Für alle, die sich schon immer für das Klettern interessiert haben und sich nun endlich daran machen möchten ihr Vorhaben in die Tat umzusetzen, darf geraten werden, sich vor allem mit dem Thema Sicherheit auseinanderzusetzen.

Immer wieder kommt es vor, bei Erfahrenen und bei Anfängern, dass sie in Situationen kommen, die ein zwischenzeitliches Rasten erfordert. Oder weil man einen momentanen Anflug von Angst vorübergehen lassen möchte.

Dafür dient die Rastschlinge, welche auch unter dem Begriff Standplatzsicherung bekannt ist.

Diese bietet zudem zusätzliche Sicherheit, wenn man einen Quergang zu bezwingen hat.

Um dann dieses Rasten möglich zu machen, sprich um nicht auch noch den letzten Rest an Kraft aufbrauchen zu müssen, ist die Rastschlinge gedacht. Wobei zu beachten ist, dass diese immer nur eine kurzfristige Lösung sein kann.

Was man macht? Vor schwierigen Passagen sichert man sich kurz, entlastet die Arme und schöpft neue Kraft!

Bandschlinge und Karabiner – Das untrennbare Duo

Es kann auch sein, sollte es aber nicht, das ein Klettersteigset über keine integrierte Kurzfixierung verfügt.

In diesem Fall benutzt man einen HMS-Karabiner, an dem man die Bandschlinge schnell, sicher und einfach befestigen kann. Dies zusammen, Karabiner und Bandschlinge erzeugt die Rastschlinge!

Um die Rastschlinge sicher anzubringen, benützt man einen HMS – Karabiner, an dem man mittels des sogenannten Ankerstichs, die 60 cm lange Bandschlinge befestigt.

Die Länge von 60 cm hat sich als jene Länge herausgestellt, die am bequemsten auf den Kletterer wirkt. Sie erlaubt, dass man sich weit genug zurücklehnen kann, um sich auszuruhen, aber auch wiederrum nicht zu lang ist. Kurze länge von 30cm sind meistens zu nah!

Der Karabiner für die Schlinge

Am besten ist, wenn man einen großen HMS Karabiner benutzt, welcher am unteren Ende einen Sicherheitsverschluss / Schnapper besitzt.

Zwar kann eine Bandschlinge auch an einem herkömmlichen Karabiner ohne Schnapper angebracht werden, ich empfehle diese günstigen Karabiner jedoch nicht. Die Öffnung ist für Klettersteigdrahtseile oft zu klein und der Schnapper gibt zusätzliche Sicherheit gegen ungewolltes Öffnen!

Die beste Variante sind sogar spezielle Einhandkarabiner – diese haben am Ende eine Öse für die Bandschlinge und lassen sich schnell und einfach öffnen!

Die Verwendungsmöglichkeiten

Abgesehen davon das sich die Rastschlinge hervorragend dafür eignet, um sich auch im steilsten Hang ausruhen zu können, dient sie dazu um Quergänge sicher zu überqueren, stellt das beste Mittel dar, um bei etwaigen Schwindel- oder Panikattacken, eine Notlösung parat zu haben.

Erfahrene Kletterer benutzen diese auch, um schnell mal einen Schnappschuss von der gerade angekommenen Gams oder dem Steinbock zu machen.

Warnung!

Nutzt du eine Rastschlinge? Sei bitte IMMER mit dem Klettersteigset eingerastet! Selbst ein kurzes Fall in die Rastschlinge kann starke Verletzungen mit sich ziehen, du würdest ungebremst in die Schlinge fallen – außerdem hast du somit eine zusätzliche Sicherung!

Zubehör

Du benötigst:

Meine Klettersteigausrüstung

Meine Klettersteigausrüstung