0. Einleitung

Der Fahrradrucksack erweist sich unterwegs als nützliches Utensil, wenn es darum geht notwendige Utensilien zu transportieren. Bevor du dich jedoch an die Auswahl deines neuen Weggefährten machst, solltest du dich ganz genau mit diesem Thema beschäftigen: Fahrradrucksäcke sind nicht gleich Fahrradrucksäcke. Doch keine Panik, im nachfolgenden Fahrradrucksack Test stellen wir die unterschiedlichen Ausführungen vor, um deine Kaufentscheidung zu erleichtern.

1. Fahrradrucksack Test

Fahrradrucksäcke sind in den unterschiedlichsten Ausführungen erhältlich und werden entsprechend der Anforderungen angeboten, welche du an deinen Alltagshelfer stellst. Soll es eher ein kleines Modell werden oder kann es gar nicht groß genug sein? Was ist eigentlich eine Trinkblase und wozu wird diese genutzt? Nachfolgend stellen wir dir die verschiedenen Varianten detailliert vor.

1.1 Der beste Allround und 30 Liter Fahrradrucksack?

Deuter Trans Alpine Pro 28 Fahrradrucksack

Der Trans Alpine von Deuter gilt als der Liebling ambitionierter Touren-Biker und ist auch bei Alpen-Überquerern sehr beliebt. Der Hersteller hat das Modell komplett überarbeitet und damit den Vorgänger auf allen Ebenen optimiert. Das Produkt zeichnet sich durch seinen perfekten Sitz auf dem Trail aus sorgt beim Fahrer für bestmögliche Belüftung. Diese wird durch die geringe Auflagefläche gewährleistet, welche das Airstripe-Rückensystem mit sich bringt. Damit unterwegs für Ordnung und Übersicht gesorgt ist, hat der Hersteller eine funktionelle Aufteilung umgesetzt, welche durch ein großes und aufklappbares Organisationsfach ergänzt wurde. Zusätzlich ist eine spezielle Tasche für das Smartphone mit an Bord. Dabei handelt es sich um ein Einschubfach, welches sich am Rücken befindet und mit einem Reißverschluss ausgestattet wurde. Dadurch kannst du dein Smartphone entnehmen, ohne den Rucksack absetzen zu müssen. Den Fahrradrucksack wasserdicht bekommst du mit der mitgelieferten Außenhülle.

1.2 Der beste 20 Liter Fahrradrucksack?

Deuter Superbike 18 EXP – Radrucksack

Mit überschaubaren 1.070 Gramm handelt es sich beim Superbike 18 EXP um ein echtes Fliegengewicht, was deinem Rücken vor allem auf langen Touren zugute kommt. Mit dem körpernahen Tragesystem hältst du den Rucksack stets kompakt und fest am Rücken, sodass nichts verrutschen und wackeln kann. Der verbesserte Rücken ist jedoch nicht die einzige Optimierung im Vergleich zu seinem Vorgänger. Die “Auto-Compress” Hüftflossen wurden anatomisch geformt und verfügen über einen Ansatzpunkt, welcher tief innen liegt. Die Pull-Forward-Verstellung ermöglicht dir das passgenaue Einstellen deiner idealen Trageposition. Vollendet wird der optimale Kraftschluss zwischen Rucksack und Fahrrad mit der automatischen Seitenkompression.

1.3 Der beste Mini-Fahrradrucksack

Deuter Race EXP Air Fahrrad-Rucksack

Der leichtgewichtige Rucksack ist prädestiniert für Tagestouren mit dem Bike und liefert dir einen hohen Tragekomfort. Dafür sorgt der luftige Netzrücken, sodass du auch bei heißen Temperaturen nicht ins Schwitzen kommst. Der Hersteller hat intelligent platzierte Polsterungen umgesetzt, damit du unangenehmen Druckstellen vorbeugen kannst. Die s-förmigen Schultergute des EXP sorgen für die ultimative Bewegungsfreiheit. Damit der Rucksack nicht nur fest sondern auch gut belüftet sitzt, wurde dieser mit extra breiten Hüftflossen ausgestattet. Da passionierte Biker häufig mit einer entsprechenden Brille unterwegs sind, hat der Hersteller eine spezielle Halterung in die Schultergurte eingearbeitet. Dort wurde zudem das Mundstück für dein Trinksystem integriert. Auf diese Weise hast du beides immer schnell griffbereit. Die 3M-Reflektoren sorgen für eine gute Sichtbarkeit, wobei auch eine Befestigungsschlaufe für dein Blinklicht am Rucksack vorhanden ist. Für die gewünschte Trockenheit sorgt eine integrierte Regenhülle.

1.4 Die beste Fahrradrucksack Trinkblase

Deuter Erwachsene Rucksack Zubehör Streamer 2.0 l Trinksystem

Im Test wollen wir dir natürlich auch eine Trinkblase vorstellen, welche auf vielen Bike-Touren dabei ist. Das Trinksystem von Deuter fasst zwei Liter und wurde mit einer speziellen Innenbeschichtung ausgestattet. Das Produkt zeichnet sich vor allem durch die einfache Handhabung und den guten Reinigungseigenschaften aus. Die Innenbschichtung sorgt für eine spiegelglatte Haptik, ähnlich wie es in Glasflaschen der Fall ist. Auf diese Weise kann die eingefüllte Flüssigkeit stundenlang in der Trinkblase verbleiben, ohne dass du Geschmacksveränderungen wahrnimmst. Die molekularen Eigenschaften vereinfachen nicht nur die Reinigung, sie halten die Trinkbase auch hygienisch rein. Die sogenannte “Taste-Free-Beschichtung” wurde aber nicht nur in der Blase selbst, sondern auch im Schlauch umgesetzt, damit alle eingefüllten Flüssigkeiten geschmacksneutral bleiben. Die Trinkblase ist absolut auslaufsicher und mit einem praktischen Schiebe-Clip ausgestattet, welcher das kinderleichte Befüllen ermöglicht. Auch das Mundstück ist dank zusätzlicher Wasser-Stopp-Verriegelung absolut auslaufsicher.

2. Fahrradrucksack Ratgeber

Mit diesen Fragen solltest du dich vor dem Kauf bitte beschäftigen!

2.1 Was ist ein Fahrradrucksack und wie funktioniert dieser?

Wie der Name bereits erahnen lässt, handelt es sich dabei um einen Rucksack, welcher speziell für das Fahrradfahren konzipiert wurde. Das bedeutet, dass ein Fahrradrucksack Eigenschaften aufweist, welche sich auf der Bike-Tour als besonders praktisch erweisen. Im Vordergrund steht ausgeprägter Komfort mit einem hohen Maß an Funktionalität. Die meisten Modelle werden mit einem Volumen von 10 bis 30 Litern angeboten und sind mit einem Hüft- sowie einem Brustgurt ausgestattet.

In seiner Funktion ruht die zu transportierende Last auf den beiden Schultergurten und verteilt sich zudem auf dem Hüftgurt. Wenn du mit dem Bike sehr schnell unterwegs bist, ist es umso wichtiger, dass der Rucksack in Kurven nicht verrutscht, um das Sturzrisiko so gering wie möglich zu halten. Wie der Fahrradrucksack Vergleich gezeigt hat, sollte das Modell deshalb sehr eng am Körper anliegen. Zu den wichtigsten Ausstattungsmerkmalen gehört die optimale Aufteilung, welche mit speziellen Fächern umgesetzt wird. Auf diese Weise kannst du fahrradspezifische Ausrüstungsgegenstände wie zum Beispiel deinen Helm oder Reparaturwerkzeug bestens verstauen.

2.2 Welcher Rucksack passt zu mir?

Geht es um die ideale Größe, so handelt es sich nicht um ein Qualitätsmerkmal sondern um deinen persönlichen Geschmack und die Anforderungen, welche du an deinen Fahrradrucksack stellst. Die auszuwählende Größe richtet sich primär nach dem Einsatzgebiet. Wenn du lediglich eine kurze Spritztour planst, ist ein Rucksack mit einem Volumen von 10 Litern völlig ausreichend. Wenn du allerdings mehrere Tage auf Tour gehen willst, brauchst du vermutlich auch mehr Utensilien und somit mehr Platz im Rucksack und du solltest einen größeren Fahrradrucksack kaufen.

2.3 Warum solltest du Markenqualität kaufen?

Der Fahrradrucksack Ratgeber hat gezeigt, dass die unterschiedlichsten Modelle zu den verschiedensten Preisen angeboten werden. Von günstig bis teuer ist alles dabei. Ein Rucksack in Markenqualität ist immer ratsam, wenn es um die Produktauswahl geht. So profitierst du bei einem Markenmodell beispielsweise von der exzellenten Verarbeitung, welche den höheren Anschaffungspreis rechtfertigt.

Aber auch in puncto Ersatzteile bist du mit einem Fahrradrucksack in Markenqualität besser beraten. Zum Beispiel, wenn mal ein Verschluss oder Schnalle kaputtgeht. Dann hast du bei vielen namhaften Herstellern die Möglichkeit, Ersatz anzufordern. Markenhersteller konzipieren ihre Produkte dahingehend, dass diese besonders lange halten und der Nachkauf überflüssig ist.

Der Tragekomfort ist ein wichtiges Kaufkriterium, wenn es zwischen Marke und no-name auszuwählen gilt. Entscheidest du dich für das günstige Modell, kann es passieren dass du schon während der ersten Bike-Tour feststellst, dass es ein Alternativmodell werden soll. Zum Beispiel, wenn die anatomische Ausführung nicht bis ins Detail geplant wurde und der Rucksack verrutscht oder unerwünschte Druckstellen hervorruft.

2.4 Ein Rucksack der eng anliegt hat welche Vorteile für mich?

Auf dem Bike brauchst du die volle Kontrolle! Und das gilt auch für deinen Fahrradrucksack, welcher am Rücken nicht schlackern oder verrutschen darf. Damit wird die Bike-Tour nicht nur sehr unangenehm, du läufst auch Gefahr, das Gleichgewicht zu verlieren, wenn dein Rucksack voll beladen ist und du Kurven mit ordentlich Speed nimmst. Der Fahrradrucksack sollte deshalb immer mit einem Riemensystem ausgestattet sein, welches du individuell an deine Statur anpassen kannst, damit der Rucksack fest am Rücken anliegt.

2.5 Ein Rucksack der mit einem Gestell ausgestattet und belüftet ist – welche Vorteile hat der für dich?

Ein belüfteter Rucksack bietet den großen Vorteil, dass du weniger schwitzt. Allerdings geht diese Technologie nicht ohne Nachteile einher. Diese Rucksäcke sind zwar deutlich größer, ermöglichen aber weniger Stauraum. Beim Hersteller Deuter wird diese Funktion als Aircomfort System bezeichnet.

2.5.1 RACE EXP AIR 14+3

Der Race EXP wurde mit dem Aircomfort System ausgestattet und verspricht bis zu 25 Prozent weniger Flüssigkeitsverlust während der Tour. So hat es zumindest das renommierte Institut Hohenstein wissenschaftlich geprüft. Die reduzierte Schweißabsonderung sorgt dafür, dass dein Kreislauf weniger belastet wird und du insgesamt mehr Ausdauer hast. Das Modell wiegt nur 800 Gramm und weist eine dreiseitige Belüftung auf. Die ergonomisch geschnittenen Schulterträger wurden mit einem Netz versehen und ermöglichen dir einen festen und komfortablen Sitz, sowie einen angenehmen Tragekomfort.

3. Fahrradrucksack Empfehlung und Entscheidung

Nachfolgend wollen wir dich bei der Auswahl unterstützen und dir deine Kaufentscheidung erleichtern. Dazu stellen wir die unterschiedlichen Arten in unserem Test vor. Auf diese Weise kannst du ganz leicht herausfinden, welche Ausführung die richtige für dich ist. So kannst du sicherstellen, dass du dich gleich für die optimale Variante entscheidest und ein Nachkauf nicht erforderlich ist.

3.1 Was ist ein Daypack und worin liegen seine Vorteile?

Daypack bedeutet übersetzt: Tagesrucksack. Gemeint ist ein kleiner und kompakter Rucksack, welcher alle wichtigen Utensilien aufnimmt. Wichtige Utensilien während der Fahrradtour definieren sich über:

  • Reparaturwerkzeug, welches du bei den Fahrradrucksäcken mit führst.
  • Trinkblase
  • Helm etc.

Im Gegenzug ist der Rucksack jedoch nicht so groß, sodass sich dieser auch nach der Fahrradtour noch gut handhaben lässt. Zum Beispiel, wenn du mit dem Fahrrad zur Arbeit fährst und dort nur einen überschaubaren Spind zur Verfügung hast. In solchen Fällen erweisen sich Daypacks als besonders praktisch, da du zwar alle wichtigen Utensilien gut eingepackt transportieren kannst, der Fahrradrucksack aber auch während deiner Arbeitszeit gut im Büro verstaut werden kann. Mit einem kleinen und kompakten Rucksack reduzierst du dein Füllgut auf das Wesentliche und läufst nicht Gefahr, zu viel mitzunehmen. Nicht umsonst hat dieser kleine Tourenbegleiter die Bezeichnung Daypack erhalten: Alles drin, was du für deine Fahrradtour benötigst, welche sich auf maximal einen Tag beschränkt.

3.2 Was ist ein großer Fahrradrucksack und worin liegen seine Vorteile?

Bist du dagegen länger auf Tour, brauchst du auch mehr Utensilien. Beispielsweise wenn du in einer Herberge übernachtest, um am nächsten Tag weiter in die Pedale zu treten. Dann müssen natürlich weitere Utensilien im Fahrradrucksack verstaut werden. Zum Beispiel:

  • Luftpumpe
  • Zahnbürste
  • Wechselkeidung
  • Ladekabel usw.

Wie unsere Fahrradrucksack Empfehlung zeigt, profitierst du mit einem großen Rucksack von deutlich mehr Volumen und somit mehr Platz. Du kannst den Rucksack entsprechend packen, um auch auf längeren Bike-Touren alles Wichtige mit an Bord zu haben. Ein größerer Rucksack bringt jedoch etwas mehr Eigengewicht mit sich und nimmt auf dem Rücken auch mehr Fläche ein.

3.3 Haben die Rucksäcke von Deuter eine Trinkblase?

Bei der Trinkblase handelt es sich grundsätzlich um ein optionales Gadget. Das bedeutet, dass das Utensil nicht im Lieferumfang enthalten ist und dazugekauft werden muss. Sofern du an einem Rucksack und der passenden Trinkblase interessiert bist, solltest du darauf achten, dass das Mundstück mit der Trinkblase kompatibel ist und die Passgenauigkeit gewährleistet ist. Es bietet sich deshalb an, beide Komponenten vom selben Hersteller zu kaufen. Damit bist du immer auf der sicheren Seite. Bei Deuter Rucksäcken musst du die Trinkblase aber separat kaufen.

3.4 Trinksysteme für Fahrradrucksäcke: Benötige ich eine Trinkblase?

Auf längeren Touren wirst du ins Schwitzen kommen und solltest deshalb auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten. Die Mitnahme von Wasser ist deshalb unerlässlich. Eine Trinkblase ermöglicht dir nicht nur Komfort, sie lässt sich auch leicht reinigen und wurde speziell auf die Bedürfnisse von passionierten Bikern zugeschnitten. Wichtig ist, dass die Kompatibilität zwischen Trinkblase und Rucksack gegeben ist. Es bietet sich deshalb an, auch die Trinkblase vom Rucksack-Hersteller zu kaufen.

Grundsätzlich gehört die Trinkblase natürlich nicht zur Pflichtausstattung. Vor allem nicht, wenn du mit dem Bike nur kurze Zeit unterwegs bist, um beispielsweise Einkäufe zu tätigen oder anderen Erledigungen nachzugehen. Wenn du allerdings längere Fahrten anstrebst, lassen sich die Vorteile einer Trinkblase gegenüber herkömmlichen Flaschen nicht unter den Tisch kehren. Der Test hat gezeigt, dass sich eine Trinkblase immer dann anbietet, wenn die Tour mehrere Stunden oder sogar Tage dauert. Passionierte Biker schwitzen viel und müssen ihren Flüssigkeitshaushalt deshalb wieder ausgleichen, indem sie viel trinken. Sowohl das Verstauen, als auch die Nutzung von herkömmlichen Wasserflaschen erweist sich während der Tour als wenig ergonomisch und umständlich. Vor allem im Hinblick darauf, dass der Rucksack jedes Mal abgenommen werden muss, wenn eine Flasche Wasser entnommen werden soll. Mit einer Trinkblase bist du deutlich entspannter unterwegs und sorgst für einen permanenten Wasserzugang, welchen du leicht erreichst.

3.5 Fahrradrucksack vs. Wanderrucksack vs. Kletterrucksack vs. Klettersteigrucksack?

Im Großen ganzen kannst du beim Radeln alle möglichen Rucksäcke nutzen, doch hier ein kurze Übersicht, warum es besser ist, einen Fahrradrucksack zu kaufen:

  • Wanderrucksack: dieser hat oft keine Halterung für einen Helm und ist eher länglich als breit gebaut, siehe den Wanderrucksack Test.
  • Kletterrucksack haben zwar Helmhalterungen, aber oft nur ein großes Innenfach und sind sehr auf leichtes Gewicht getrimmt. Du hast also keine gesonderten Fächer, nicht jeder Kletterrucksack hat ein Fach für eine Trinkblase… denn: Ein Kletterrucksack wird oft nur zum Tragen von Material benutzt. Und es gibt diese Rucksäcke auch nicht mit belüftetem Rückenbereich: Denn jeder Liter Platz soll zum Transportieren von Gerät benutzt werden.
  • Klettersteigrucksack: Könntest du nehmen. Hier ist aber zu bedenken, dass ein spezieller Ruck für Alpinisten und Bergsteiger und Klettersteige anders aufgebaut: Polsterungen sind oft dünner, da weniger Gewicht als bei langen Fahrradtouren mitgetragen wird. Ansonsten sind aber Alpinistenrucksäcke immer enganliegend: eine belüfteter Rücken wird nicht angeboten. Der Inhaber fährt aber seit Jahren mit einem Klettersteigrucksack auf Radtouren… Testbericht siehe hier.

4. Fahrradrucksack Vergleich: Anhand dieser Faktoren und Kaufkriterien kannst du vergleichen und bewerten

4.1 Brauche ich ausreichend Platz?

Achte bei der Auswahl darauf, dass dein Fahrradrucksack ausreichend Platz für deine Anwendungszwecke bietet. Bist du länger auf Tour, brauchst du entsprechenden Stauraum, um alle wichtigen Utensilien praktisch und sicher verstauen zu können. Absolvierst du eher kurze Strecken, sollte sich das Volumen deinen Touren anpassen, da man bei zu großen Rucksäcken schnell dazu neigt, mehr einzupacken, als man eigentlich braucht.

4.2 Wie sollte die Passform sein?

Auch die Passform definiert ein entscheidendes Kaufkriterium. Der Fahrradrucksack Test hat gezeigt, dass die Ausführung nicht nur praktisch, sondern auch komfortabel sein sollte. Der Komfort und die ergonomischen Eigenschaften sollten deshalb nicht zugunsten eines günstigen Preises vernachlässigt werden. Achte bei der Auswahl auf ein ausgeklügeltes Tragesystem, welches sich individuell einstellen und deinem damit Rücken optimal anpassen lässt.

4.3 Ist mir Qualität und öffentliche Bewertungen wichtig?

Um unterwegs keine bösen Überraschungen zu erleben, solltest du beim Kauf auf Qualität achten. Günstige Modelle und vermeintliche Schnäppchen wirken besonders anziehend, können aber einen Nachkauf mit sich bringen. Wenn du unterwegs feststellst, dass sich die ersten Nähte lösen oder ein Reißverschluss abgefallen ist, fällt auch die Bike-Tour schnell ins Wasser. Natürlich versprechen viele Hersteller Qualität. Ob es sich dabei tatsächlich um hochwertige Produkte handelt, lässt sich in der Regel erst nach dem Kauf herausfinden. Deshalb ist es ratsam, öffentliche Bewertungen zu lesen. Viele Käufer machen sich die Mühe und schreiben Rezensionen, welche in der Regel auf den jeweiligen Handelsplattformen einsehbar sind. Kunden, die bereits gekauft haben, sind für gewöhnlich schonungslos ehrlich und geizen weder mit Kritik, noch mit Lob. Es handelt sich also um einen guten Indikator, wenn es darum geht herauszufinden, ob die Qualität des Rucksacks hält, was der Hersteller verspricht.

4.5 Welche zusätzliche Fahrradrucksack Funktionen benötige ich?

Einige Zusatzfunktionen können die Bike-Tour ebenfalls erleichtern. Zum Beispiel, wenn du dein Smartphone nicht am Körper tragen und stattdessen im Rucksack verstauen willst. Dann bietet sich ein Modell an, welches eine spezielle Smartphone-Tasche vorzuweisen hat. Diese erleichtert dir den Zugriff, sodass du dein Handy unterwegs immer schnell griffbereit hast.

5. Kurzes Abschlussfazit

Damit du auf deinen Touren den passenden Begleiter dabei hast, ist es wichtig das richtige Modell auszuwählen. Lange Touren erfordern in der Regel viel Stauraum, weshalb sich der Deuter Trans Alpine Pro 28 Fahrradrucksack anbietet. Der Test hat gezeigt, dass es sich dabei um den besten Allrounder handelt, welcher ein Volumen von 30 Litern vorzuweisen hat. Darin kannst du alles verstauen, was du während deiner Tour benötigst und profitierst dennoch von einem ausgeklügelten Ergonomie-Konzept.

Sofern du einen kleineren Rucksack bevorzugst, solltest du dir den Superbike 18 EXP – Radrucksack von Deuter einmal genauer anschauen, dieser hat uns auch in diesem Testbericht sehr erfreut. Mit den “Auto-Compress” Hüftflossen sicherst du dir einen hohen Tragekomfort, welcher dir bei längeren Touren zugute kommt. Wen du dir sicher bist, dass du mit einem Daypack am besten klarkommst, ist der Deuter Race EXP Air Fahrradrucksack das richtige Modell für dich.

6. Bilder

Deuter Trans Alpine Pro 28 Fahrradrucksack

Deuter Superbike EXP

Deuter Race EXP Air Fahrradrucksack

7. Produktempfehlung

Allround und 30 Liter Fahrradrucksack

Klettersteigausrüstung Empfehlung