0. Einleitung

Egal ob zum Wandern, auf der Jagd, bei der Bundeswehr oder bei der Polizei, es gibt viele Situationen, bei denen ein perfekter Schuh essentiell ist. Lese jetzt hier den Kampfstiefel Test und informiere dich über das passende Modell.

Verlass ist dabei vor allen Dingen auf Kampfstiefel, die sich durch ihre bockstarke Sohle, oder eine untere Verschraubung, oder eine Stahlkappe vorne drinnen sowie die lange Schafthöhe auszeichnen, die von acht bis zwanzig Loch variieren kann.

1. Kampfstiefel Test

Beste Kampfstiefel gesucht? In diesem Artikel stellen wir verschiedene Stiefel wie: NFD Bergstiefel, Brandt Kampfstiefel, Brandit Phantom Ranger, Haix BW Kampfstiefel und HAIX KSK 3000 vor und erläutern ihre jeweiligen Vorteile in einem Militärstiefel Test.

Wir machen jetzt einen Kampfstiefel Vergleich bekannter Modelle für dich.

1.1 NFD Bergstiefel Test

Der NFD Bergstiefel hat eine griffige, flexible Vibram Sohle und besteht, anders als so manch andere Kampfstiefel, außen aus einem dicken wasserfesten Leder, innen aus Membran. Diese eignen sich auch gut als Bergschuhe: Siehe den Bergschuhe Test hier)

Tolle, einwandfreie Verarbeitung zu einem absolut fairen Preis.

1.2 Brandit Kampfstiefel Test

Viele Kampfstiefel sind vorne einfach zu eng geschnitten und daher leider unbequem.

Ganz anders ist dies jedoch beim Brandit Kampfstiefel.

Dieser bietet vorne viel Platz, da er wesentlich breiter geschnitten ist als so manch andere Kampfstiefel.

Ein guter, solider Nachbau vom erfolgreichen BW 2000 Kampfstiefel.

1.3 Brandit Phantom Ranger Springerstiefel Kampfstiefel Test

Die Phantom Ranger von Brandt kosten nur wenig Geld sind aber alles in allem recht ordentlich.

Sie bieten eine robuste Stahlkappe und sehen schick aus.

Absolut ausreichende Schuhe für Festivals und ähnliches.

1.4 Haix BW Kampfstiefel Original Test

Dies ist unser absoluter Favorit in Sachen BW Kampfstiefel. Für uns: Einer der bester Kampfstiefel der Welt. Das Stiefelmodell BW von Haix ist qualitativ und einwandfrei verarbeitet und das zu einem verhältnismäßig sensationellen Preis.

Dieser besticht durch hervorragende Qualität, eine absolut einwandfreie Verarbeitung und dies zu einem verhältnismäßig sensationellen Preis. Tipp: Wenn du den Schuh oft in Gebrauch hast, pflege diesen mit entsprechenden Waxmitteln und Pflegemitteln.

Wasserdicht: Aufgrund des hydrophobisierten Leder ist der Stiefel ohne Spezialbehandlung lange zeit wasserdicht und auch die Schnellösen vereinfachen das Anziehen sowie Ausziehen. Das komfortable Anziehen sowie Ausziehen wird zudem unterstützt durch die Möglichkeit, die Lasche vorne komplett zu öffnen.

Schuhsohle: Der Stiefel weist eine alltagstaugliche Sohle auf, kein spezielles Bergprofil. Diese ist recht hart und eher für feste Waldgelände oder Straße gedacht. Wenn du also etwas für Berge suchst mit griffigem Profil und flexiblem Schafft schaue dir den KSK oder NDF Bergstiefel an.

Farbe: Außen ist das Leder schwarz, innen ist es in einem hellen Beige gehalten.

Ösen: Durch die Schnellösen kannst du den Schuh sehr schnell auf und zu machen.

Größe: Der Schuh fällt in etwa eine halbe Nummer größer aus, bestelle ihn dir also am besten dementsprechend etwas kleiner.

Das Verhältnis von Preis und Leistung ist absolut top, weshalb dieser Kampfstiefel zu den Favoriten gehört. Er ist sehr sehr robust, viel robuster als die alten 2000 Modelle, auf der anderen Seite aber wenig flexibel.

Für alles andere eignet sich der Haix BW Kampfstiefel jedoch super und ist ein reinrassiger Militärstiefel.

1.5 Test HAIX KSK 3000 Militärstiefel Bergstiefel

Unglaublich guter Schuh, guter Tragekomfort, eignet sich auch für breitere Füße. Sehr haltbar. Gehört zu den teureren Modellen.

2. Kampfstiefel Ratgeber

Mit diesen Fragen solltest du dich vor dem Kauf bitte beschäftigen! Zuvor möchten wir dir jedoch gerne noch einige allgemeine Informationen zu Kampfstiefeln mitgeben.

2.1 Was ist ein Kampfstiefel?

Er muss speziellen Auflagen erfüllen, und hat auch eine lange historische Geschichte. So wurde zum Beispiel im Ersten Weltkrieg, eine Form benutzt, die wie ein normaler Stiefel aussah. Heutige Modelle, sind so gemacht, dass diese eine Öl und auch Feuer-resistente Sohle aufweisen, eine verstärkte Kappe im vorderen Fußbereich, und auch besonderes Sohlen, die abriebfest sind.

Natürlich werden diese Stiefel auch gerne wegen ihrer Optik in verschiedenen Szenen und Subkulturen benutzt, wie zum Beispiel bei Heavy Metal, Skinheads, und auch Punks.

2.3 Warum solltest du Markenqualität kaufen?

  • lange Haltbarkeit
  • exzellente Verarbeitung

2.4 Welche Alternativen gibt es zum Kampfstiefel?

Spezielle Modelle, im pflegerischen Bereich, und auch für den Bereich in felsigen alpinem Gebirge, gibt es.

Diese haben andere Sohlen, und andere Stollen, um einen deutlich vergrößerten Halt aufzuweisen.

2.5 Wie reinige ich Kampfstiefel richtig?

Kampfstiefel Reinigung: Um den Kampfstiefel pflegegerecht zu reinigen, nimm am besten zu Beginn die Schnürsenkel heraus.

Anschließend entfernst du unter fließendem Wasser zunächst den groben Schmutz, bürstest die Sohle gründlich ab und entfernst eventuelle Steinchen oder ähnliches.

Von innen solltest du den Schuh lediglich feucht auswischen. und danach gut trocknen lassen.

Die Fersenbeuge, die Lasche und auch die Nähte müssen eingefettet werden, damit diese wasserdicht sind und keine Feuchtigkeit eindringen kann. Empfehlen können wir dir hierzu die Bundeswehr TL Schuhcreme.

Am besten die Schuhcreme großzügig und flächendeckend auf dem Schuh verteilen, über Nacht einwirken lassen und erst am nächsten Tag das überschüssige Fett entfernen.

Wichtig ist, dass du nach der Reinigung deine Stiefel gut trocknen lässt und sie auch sonst stets an einem trockenen Ort lagerst.

Bitte mach niemals den Fehler und stelle deine Stiefel zum Trocknen auf die Heizung und föhne sie auch nicht, dadurch wird dein Lederschuh nur unnötig hart und verkleinert sich sogar.. Und halte sie am Lagerfeuer nicht zu nahe dran – das Gummi kann schmelzen.

Sollten deinen Schuhen der gewisse Glanz fehlen, poliere deine Stiefel am besten mit einem einfachen Baumwolltuch, damit keine kleinen Kratzer entstehen.

2.6 Wie kann man Kampfstiefel einlaufen?

Wie jeder Schuh muss auch ein Kampfstiefel vorsichtig und in steigenden Intervallen eingelaufen werden – also keinesfalls direkt nach Erhalt eine große Wanderung oder eine Wehrdienst Aktion planen.

In der Regel sind Kampfstiefel erst nach circa 70 bis 80 Kilometern perfekt eingelaufen. Willst du Bundeswehr Stiefel einlaufen? Dann lasse dir hierzug viel Zeit.

2.7 Kann man Kampfstiefel als Wanderschuhe nutzen?

Kurz und knapp fällt hier die Antwort aus: Ja, Kampfstiefel sind absolut robuste Wanderschuhe!

2.8 Wie kann man BW Kampfstiefel weich machen?

Um das Leder des Stiefel weicher zu machen und den Tragekomfort somit zu maximieren, kann man mechanisch oder etwas simpler vorgehen.

Durch Walken oder Hämmern des Leders wird das Leder gedehnt und somit weicher, es empfiehlt sich allerdings, dieses Vorgehen dem Gerber oder dem Schuster zu überlassen.

Du selbst kannst jedoch feuchte Socken tragen, in die Stiefel schlüpfen und somit das Leder anfeuchten. Auf diese Art und Weise weicht das Leder auf und passt sich deinem Fuß hervorragend an.

2.8 Springerstiefel oder Kampfstiefel? Was ist besser?

Hier gibt es schon deutliche Unterschiede! Zum erst einmal ist ein Springerstiefel eine spezielle Variante von einem Kampfstiefel (Siehe: Springerstiefel Test). Dieser wird eingesetzt, besonders bei Fallschirmspringen, im militärischen Bereich. Sie sind entweder innen speziell gepolstert, oder auch besonders verstärkt. Auch, haben sie einen deutlich höheren Absatz, und auch einen speziellen Hohen Schaft, der zusätzlich noch mal den Fuß schützen soll.

2.9 Warnung

Auch wenn man manchmal diese Schuhetypen auf den Alpen sieht, so sind es sicher gute Wanderschuhe. Jedoch für einen Klettersteig eignen sich diese nicht. Hier solltest du spezielle Klettersteigschuhe für den Klettersteig kaufen.

3. Kampfstiefel Empfehlung und Entscheidung

3.1 BW Kampfstiefel Alternative

Manchmal kommt man nicht drum herum, der Stiefel passt nicht und der Soldat muss eine Alternative suchen. Wichtig ist dabei, dass dieser gewisse technische Vorgaben erfüllt und felddiensttauglich ist.

4. Kampfstiefel Vergleich: Anhand dieser Faktoren und Kaufkriterien kannst du vergleichen und bewerten

Kampfstiefel Vergleich, doch worauf kommt es an? Damit du an den gekauften Kampfstiefeln lange viel Freude hast, gilt es einige Dinge beim Kauf zu beachten.

Neben dem Tragekomfort und der Schafthöhe spielen ebenso die Aspekte Sohle, Hitzebeständigkeit, Wasserdichte, Stahlkappe oder Kunststoffkappe und Farbe eine wichtige Rolle.

4.1 Wie bekomme ich maximalen Tragekomfort bei einem Kampfstiefel?

Um die Beine weitestgehend zu entlasten, empfehlen wir dir, möglichst leichte Kampfstiefel zu kaufen. So kannst du längere Strecken zurücklegen, ohne dass deine Beine ermüden.

4.2 Welche Schafthöhe benötige ich bei Kampfschuhen?

Je nach Intention eignen sich unterschiedliche Schafthöhen mehr und weniger. Wird es etwas gemütlicher und sind Pausen währenddessen möglich, reicht es, auf Kampfstiefel mit niedriger Schafthöhe zurückzugreifen.

Ist jedoch ein eventueller Sprint oder eine längere Wanderstrecke geplant, empfehlt es sich, Kampfschuhe mit mittelhohen Schaft auszusuchen, der höhere Schaft schützt und stützt so Gelenke und du kannst länger durchhalten.

4.3 Wie wähle ich die richtige Größe bei einem Kampfschuh?

Ein paar Tipps dazu: wähle einen Schuh, der deiner Größe des Fußes entspricht. Und schau, dass du ca. einen Daumen breit nach vorne Platz hast.

Denn, du musst bedenken: wanderst du zum Beispiel von einem hohen Berg nach unten, benötigst du etwas Platz nach vorne, um ausreichend Spielraum beim Gehen des Weges zu haben.

Schuhe mit gespritzter Sohle weiten sich nicht, die Breite deines Fußes sollte also von Anfang an passen.

4.4 Wie finde ich gute Qualität?

Besonders empfehlen wir dir auch noch bei YouTube zu schauen: dort findest du immer den einen oder anderen Vergleichssieger kurz vorgestellt in einem Praxistest.

4.5 Wie wichtig sind öffentliche Bewertungen und Praxistest?

Schaue dir auch, so unser Tipp, aktuelle Videos auf Videoportalen an: hier bekommst du einen Praxistest der jeweiligen Artikel mit allen Vorteilen gezeigt.

4.6 Welche Farbe sollten Kampfstiefel aufweisen?

Neonfarben sind hier fehl am Platz – es gilt schließlich, nicht aufzufallen. Kampfstiefel sind üblicherweise schwarz, grün für Tropeneinsatz und sandfarben für die Wüste.

4.7 Welche Schutzkappen haben Kampfstiefel?

Um möglichen Verletzungen vorzubeugen, ist eine Schutzkappe aus Stahl oder Kunststoff sehr empfehlenswert.

Kunststoff hat hier den Vorteil, dass es den Schuh weniger beschwert und den Tragekomfort somit maximiert.

Stahl hingegen ist nicht nur schwerer, sondern kühlt die Zehen auch schnell aus und eignet sich bei sehr kalten Temperaturen nicht.

4.8 Wie erhalte ich die Wasserdichtigkeit?

Um einen sogenannten Grabenfuß vorzubeugen und ebenso den Tragekomfort zu maximieren, sollte der Kampfstiefel wasserdicht sein und somit aus wasserabweisendem Material bestehen.

Achte hierbei vor allem auch auf die Knackpunkte Schnürung und Nähte.

4.9 Welche Stiefelsohlen gibt es?

Achte somit unbedingt auf eine qualitativ hochwertige Sohle! Die Stiefelsohlen dürfen bloß nicht quietschen, spröde oder rutschig sein.

Unabdingbar sind hingegen fester Halt, Resistenz gegen Stoffe wie Benzin oder Öl und eine eventuelle Zwischensohle aus Stahl, die deinen Fuß vor dem Eintritt spitzer Gegenstände zusätzlich schützt. Hitzebeständigkeit: Solltest du eventuell Hitze ausgesetzt sein, lohnt es sich auch darauf zu achten, dass der Stiefel aus einer hitzebeständigen Sohle sowie Leder besteht.

4.10 Leder oder Membran bei einem Kampfstiefel, was ist besser und von Vorteil?

Beide Modelle haben vor und Nachteile.

  • Schuhe aus Leder, sind besonders freundlich für das Klima deiner Füße.
  • Schuhe mit einer speziellen Membran trocknen schneller nach einem Einsatz auch über Nacht.

Es gibt hier keine definitive Entscheidung, du musst das selbst ausprobieren. Du kannst im Hochsommer bei dreissig Grad mit Volllederschuhen genauso glücklich sein, wie dein Kamerad, der die Leder und Membran Version an seinen Hufen hat und damit zufrieden ist. Wir hatten zu unserer Zeit nur Volllederschuhe getragen, egal ob im Winter oder Sommer.

In einem übermäßig feuchten Sommer würden wir aber zu Membranstiefel tendieren: diese trocknen einfach schneller aus über Nacht, besonders, wenn du dir nur ein paar Leisten kannst. Gut gefettete Volllederstiefel halten Regen und Feuchtigkeit jedoch mindestens genauso gut ab, wie Membranmodelle.

4.11 Wie ist das Gewicht bei einem Kampfstiefel?

Ein großer Unterschied meint man vielleicht: Membrankampfstiefel könnten deutlich leichter sein als die Vollledervariante – Der Vergleich von Haix BW Kampfstiefel gegen den KSK 3000 zeigt aber: hier liegt kaum ein Unterschied

5. Kurzes Abschlussfazit

Nun solltest du bestens gerüstet sein, die perfekten Kampfstiefel für dich zu finden und diese auch optimal zu pflegen. Dieser Kampfstiefel Test hat dir gezeigt, welche Modelle sich eignen.

6. Bilder

NFD BW-Bergschuh Sympatex

 

Brandit BW Kampfstiefel Unisex Boot schwarz

Brandit Phantom Ranger 10 Loch Stiefel schwarz UK10/EU44

Haix Kampfstiefel Bundeswehrstiefel DMS Militärstiefel Nach BW TL 8330-0010

Haix KSK 3000 Stabiler Multifunktionsschuh für jedes Gelände

 

7. Produktempfehlung

Kampfstiefel Empfehlung

Klettersteigausrüstung Empfehlung