Kampfstiefel Test | Bundeswehr | BW | Tipps | Empfehlung | Vergleich

Egal ob zum Wandern, auf der Jagd, bei der Bundeswehr oder bei der Polizei, es gibt viele Situationen, bei denen ein perfekter Schuh essentiell ist. Lese jetzt hier den Kampfstiefel Test und informiere dich über das passende Modell.

Verlass ist dabei vor allen Dingen auf Kampfstiefel, die sich durch ihre bockstarke Sohle, oder eine untere Verschraubung, oder eine Stahlkappe vorne drinnen sowie die lange Schafthöhe auszeichnen, die von acht bis zwanzig Loch variieren kann.

Beste Kampfstiefel in unserem Kampfstiefel Test

In diesem Artikel stelle ich euch vier verschiedene Stiefel (NFD Bergstiefel, Brandt Kampfstiefel, Brandit Phantom Ranger und Haix BW Kampfstiefel) vor und erläutere ihre jeweiligen Vorteile.

Zuvor möchte ich dir jedoch gerne noch einige allgemeine Informationen zu Kampfstiefeln mitgeben.

Kampfstiefel Kauf – Worauf kommt es an?

Damit man an den gekauften Kampfstiefeln lange viel Freude hat, gilt es einige Dinge beim Kauf zu beachten.

Neben dem Tragekomfort und der Schafthöhe spielen ebenso die Aspekte Sohle, Hitzebeständigkeit, Wasserdichte, Stahlkappe oder Kunststoffkappe und Farbe eine wichtige Rolle.

Tragekomfort

Um die Beine weitestgehend zu entlasten, empfehle ich dir, möglichst leichte Kampfstiefel zu kaufen.

So kannst du längere Strecken zurücklegen, ohne dass deine Beine ermüden.

Schafthöhe

Je nach Intention eignen sich unterschiedliche Schafthöhen mehr und weniger.

Wird es etwas gemütlicher und sind Pausen währenddessen möglich, reicht es, auf Kampfstiefel mit niedriger Schafthöhe zurückzugreifen.

Ist jedoch ein eventueller Sprint oder eine längere Wanderstrecke geplant, empfehlt es sich, Kampfstiefel mit mittelhohen Schaft auszusuchen.

Springerstiefel oder Kampfstiefel? Was ist besser?

Hier gibt es schon deutliche Unterschiede!

Zum erst einmal ist ein Springerstiefel eine spezielle Variante von einem Kampfstiefel.

Dieser wird eingesetzt, besonders bei Fallschirmspringen, im militärischen Bereich.

Sie sind entweder innen speziell gepolstert, oder auch besonders verstärkt.

Auch, haben sie einen deutlich höheren Absatz, und auch einen speziellen Hohenschaft, der zusätzlich noch mal den Fuß schützen soll.

Natürlich werden diese Stiefel auch gerne wegen ihrer Optik in verschiedenen Szenen und Subkulturen benutzt, wie zum Beispiel bei Heavy Metal, Skinheads, und auch Punks.

Ein Kampfstiefel, im Gegensatz dazu, wird oftmals bei dem Militär verwendet.

Er muss speziellen Auflagen erfüllen, und hat auch eine lange historische Geschichte.

So wurde zum Beispiel im Ersten Weltkrieg, eine Form benutzt, die wie ein normaler Stiefel aussah.

Heutige Modelle, sind so gemacht, dass diese eine Öl und auch Feuer-resistente Sohle aufweisen, eine verstärkte Kappe im vorderen Fußbereich, und auch besonderes Sohn, die abriebfest sind.

Spezielle Modelle, im pflegerischen Bereich, und auch für den Bereich in felsigen alpinem Gebirge, gibt es.

Diese haben anderes Sohlen, und andere Propheten, um einen deutlich vergrößerten Halt aufzuweisen.

Ein paar Tipps dazu:
wähle einen Schuh, der deiner Größe des Fußes entspricht. Und schau, dass du ca. einen Daumen breit nach vorne Platz hast.

Denn, du musst bedenken: wann das du zum Beispiel von einem hohen Berg nach unten, benötigst du etwas Platz nach vorne, um ausreichend Spielraum beim Gehen des Weges zu haben.

Schuhe aus Leder, sind besonders freundlich, für das Klima deiner Füße.

Schuhe mit einer speziellen Membran, trocknen hierbei schneller, und halten in der Regel Regen und Nässe besser nach außen ab.

Beide Modelle haben vor und Nachteile.

Stiefelsohlen

Die Stiefelsohlen dürfen bloß nicht quietschen, spröde oder rutschig sein.

Unabdingbar sind hingegen fester Halt, Resistenz gegen Stoffe wie Benzin oder Öl und eine eventuelle Zwischensohle aus Stahl, die deinen Fuß vor dem Eintritt spitzer Gegenstände zusätzlich schützt.

Achte somit unbedingt auf eine qualitativ hochwertige Sohle!

Hitzebeständigkeit

Solltest du eventuell Hitze ausgesetzt sein, lohnt es sich auch darauf zu achten, dass der Stiefel aus einer hitzebeständigen Sohle sowie Leder besteht.

Wasserdichte

Um einen sogenannten Grabenfuß vorzubeugen und ebenso den Tragekomfort zu maximieren, sollte der Kampfstiefel wasserdicht sein und somit aus wasserabweisendem Material bestehen.

Achte hierbei vor allem auch auf die Knackpunkte Schnürung und Reißverschlüsse.

Schutzkappen

Um möglichen Verletzungen vorzubeugen, ist eine Schutzkappe aus Stahl oder Kunststoff sehr empfehlenswert.

Kunststoff hat hier den Vorteil, dass es den Schuh weniger beschwert und den Tragekomfort somit maximiert.

Stahl hingegen ist nicht nur schwerer, sondern kühlt die Zehen auch schnell aus und eignet sich bei sehr kalten Temperaturen nicht.

Farbe

Neonfarben sind hier fehl am Platz – es gilt schließlich, nicht aufzufallen.

Daher greif am besten zu schwarzen Schuhen oder zu Stiefeln in Naturtönen.

Kampfstiefel als Wanderschuhe

Kurz und knapp fällt hier meine Antwort aus: Ja, Kampfstiefel sind absolut robuste Wanderschuhe!

BW Kampfstiefel Alternative

Manchmal kommt man nicht drum herum, der Stiefel passt nicht und der Soldat muss eine Alternative suchen.

Wichtig ist dabei, dass dieser gewisse technische Vorgaben erfüllt und felddiensttauglich ist.

BW Kampfstiefel weich machen

Um das Leder des Stiefel sicher zu machen und den Tragekomfort somit zu maximieren, kann man mechanisch oder etwas simpler vorgehen.

Durch Walken oder Hämmern des Leders wird das Leder gedehnt und somit weicher, es empfiehlt sich allerdings, dieses Vorgehen dem Gerber oder dem Schuster zu überlassen.

Du selbst kannst jedoch feuchte Socken tragen, in die Stiefel schlüpfen und somit das Leder anfeuchten.

Auf diese Art und Weise wicht das Leder auf und passt sich deinem Fuß hervorragend an.

Kampfstiefel einlaufen

Wie jeder Schuh muss auch ein Kampfstiefel vorsichtig und in steigenden Intervallen eingelaufen werden – also keinesfalls direkt nach Erhalt eine große Wanderung oder eine Wehrdienst Aktion planen.

In der Regel sind Kampfstiefel erst nach circa 70 bis 80 Kilometern perfekt eingelaufen.

Kampfstiefel Reinigung

Um den Kampfstiefel pflegegerecht zu reinigen, nimm am besten zu Beginn die Schnürsenkel heraus.

Anschließend entfernst du unter fließendem Wasser zunächst den groben Schmutz, bürstest die Sohle gründlich ab und entfernst eventuelle Sternchen oder ähnliches.

Von innen solltest du den Schuh lediglich feucht auswischen. und danach gut trocknen lassen.

Die Fersenbeuge, die Lasche und auch die Nähte müssen eingefettet werden, damit diese wasserdicht sind und keine Feuchtigkeit eindringen kann.

Empfehlen kann ich dir hierfür wärmstens die TL Schuhcreme.

Am besten die Schuhcreme großzügig und flächendeckend auf dem Schuh verteilen, über Nacht einwirken lassen und erst am nächsten Tag das überschüssige Fett entfernen.

Wenn du gespritzte Kampfstiefel hast, entfällt dieses Problem.

Wichtig ist, dass du nach der Reinigung deine Stiefel gut trocknen lässt und sie auch sonst stets an einem trockenen Ort lagerst.

Bitte mach niemals den Fehler und stelle deine Stiefel zum Trocknen auf die Heizung und föhne sie auch nicht. Und halte sie am Lagerfeuer nicht zu nahe dran – das Gummi kann schmelzen.

Dadurch wird dein Lederschuh nur unnötig hart und verkleinert sich sogar.

Sollten deinen Schuhen der gewisse Glanz fehlen, poliere deine Stiefel am besten mit einem einfachen Baumwolltuch, damit keine kleinen Kratzer entstehen.

Der Kampfstiefel Test von verschiedenen Modellen

Ich mache jetzt einen Kampfstiefel Vergleich bekannter Modelle für dich.

NFD Bergstiefel Test

NFD Bergstiefel bei Amazon kaufen*.

Der NFD Bergstiefel hat eine griffige, flexible Vibram Sohle und besteht, anders als so manch andere Kampfstiefel, außen aus einem dicken wasserfesten Leder, innen aus Membran, ähnlich dem BW Kampfstiefel.

Tolle, einwandfreie Verarbeitung zu einem absolut fairen Preis.

Brandit Kampfstiefel Test

Brandit Kampfstiefel bei Amazon kaufen*.

Viele Kampfstiefel sind vorne einfach zu eng geschnitten und daher leider unbequem.

Ganz anders ist dies jedoch beim Brandt Kampfstiefel.

Dieser bietet vorne viel Platz, da er wesentlich breiter geschnitten ist als so manch andere Kampfstiefel.

Ein guter, solider Nachbau vom erfolgreichen BW 2000 Kampfstiefel.

Brandit Phantom Ranger Springerstiefel Kampfstiefel Test

Brandit Phantom bei Amazon kaufen*.

Die Phantom Ranger von Brandt kosten nur 50 Euro, sind aber alles in allem recht ordentlich.

Sie bieten eine robuste Stahlkappe und sehen schick aus.

Absolut ausreichende Schuhe für Festivals und ähnliches.

Haix BW Kampfstiefel Original Test

Haix BW Kampfstiefel bei Amazon kaufen*.

Dies ist mein absoluter Favorit in Sachen BW Kampfstiefel.

Dieser besticht durch hervorragende Qualität, eine absolut einwandfreie Verarbeitung und dies zu einem verhältnismäßig sensationellen Preis.

Aufgrund des hydrophobisierten Leder ist der Stiefel absolut wasserdicht und auch die Schnellösen vereinfachen das Anziehen sowie Ausziehen.

Das komfortable Anziehen sowie Ausziehen wird zudem unterstützt durch die Möglichkeit, die Lasche vorne komplett zu öffnen.

Fazit

Nun solltest du bestens gerüstet sein, die perfekten Kampfstiefel für dich zu finden und diese auch optimal zu pflegen. Dieser Kampfstiefel Test hat dir gezeigt, welche Modelle sich eignen.

Mein persönlicher Favorit ist: Haix BW Kampfstiefel bei Amazon kaufen*.

Meine Klettersteigausrüstung

Meine Klettersteigausrüstung
Dieser Beitrag wurde unter Wichtige Seiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.