Du willst einen Klettersteig Rucksack Test? Du willst das BESTE auf dem Markt und Tipps für den richtigen Rucksack am Klettersteig? Dann jetzt aufpassen! Folgende Produkte eignen sich gut, um das Klettersteigset zu transportieren (siehe: Klettersteigset Test).

1. Klettersteigrucksack Empfehlung

1.1 Unsere Empfehlung: der Deuter Trail!

Für eine Tagestour, empfehlen wir folgenden Klettersteig Rucksack:

Größe 22 bis 30 Liter für Männer, 22 bis 26 Liter für Frauen für eine Tagestour. Innen beschichtet, hält er einen kleinen Regenschauer probemlos aus. Bei starkerm Regen einfach die mitgelieferte Regenhülle drüber stülpen.

Dieser ist leicht, passt sich gut an den Körper an, lässt sich auch erweitern, bietet sinnvolle Funktionen. Er hat nur einen Nachteil, er ist nicht wirklich günstig, aber wie du dir vielleicht denken kannst, hat Qualität seinen Preis! Vor Jahren hieß das Produkt übrigens Deuter Act Trail, nun wurde er umbenannt auf Deuter Trail.

Ja, uns ist bewusst, dass dieser teuer ist.

Aber wirklich bei einigen Dingen, ist es so, dass wenn du günstig kaufst, du zweimal kaufst.

Auch hier, achte beim Rucksack für Klettersteig auf solide Qualität, und gibt das Geld aus. Vertraue uns in diesem Fall. Wir habe einiges ausprobiert. Und wirklich, nur das Beste ist gut genug!

Es passt alles rein: Helm, Ausrüstung, Regenjacke, also alles, was bei der Ausrüstungsliste dabei sein sollte. Seitlich lasen sich Faltstöcke transportieren, ein innerer Rahmen hält alles stabil.

Die Träger sind gut und fest gepolstert, das ist wirklich hilfreich, denn wenn du bei längeren Gehwegspassagen alles mit dir rumträgst, schneiden die Träger nicht so sehr an den Schultern ein.

So kannst du auch mehrere Stunden problemlos schweres Gewicht, Ausrüstung, Klettersteig Bekleidung, und Wasser, mit dir herumtragen!

2. Ratgeber

2.1 Finger weg vom Fahrradrucksack!

Fahrradrucksack, NEIN!

Zuerst einmal, empfehle ich keine üblichen Fahrradrucksäcke! Und wenn, nur als günstige Notlösung.

Denn diese liegen in der Regel nicht eng genug am Körper an, lassen sich auch nicht fest genug am Bauch fixieren, besitzen kümmerliche Hüftflossen und haben oftmals keine Kompressionsriemen, um das Gewicht besser zu verteilen, siehe den Fahrradrucksack Test.

Das siehst du zum Beispiel, dass oftmals der Rückenbereich so gestaltet ist, dass er zwar sehr luftdurchlässig ist, aber den Nachteil auch hier inklusive hat, dass dieser Rucksack dann zu weit vom Rücken entfernt sitzt.

  • Das bedeutet, dass der Schwerpunkt zu weit nach hinten herausragt, und somit die Gewichtsverteilung für dich beim Klettern ungünstig ist.

Auch sind diese meistens nicht wirklich leichter, und wiegen, trotz kleinerem Volumen, fast genauso viel, wie ein üblicher Klettersteigrucksack.

Sie haben zwar kompakte Abmessungen, aber du hast zum Beispiel unnötige Nachteile, wie zum Beispiel der weit nach hinten ragende Aufbau, welcher den Schwerpunkt beim Klettern zusätzlich zu weit nach hinten verlagert.

Und, wie besprochen, gibt es oftmals bei größeren Modellen ein spezielles “luftiges” Tragegestell, welches so gewölbt ist, dass zwar Luft gut zwischen den Rücken zirkulieren kann, aber beim Klettern auch noch mal zusätzlich das Gewicht negativ verlagert.

  • Primär, benötigst du einen, der eng am Körper und fest genug anliegt.

Deuter Trail Als Klettersteigrucksack:

Deuter Trail 22

Wir empfehlen zum Beispiel folgendes Produkt:

2.2 Die richtige Größe und die Länge

Auch solltest du diesen passend für deine Körpergröße auswählen.

Überlege dir, dass du einen Helm trägst, und auch, dass du beim Klettern oft nach oben schaust.

Er darf somit nicht zu lange sein, da er sonst bei der Bewegung und dem Schauen nach oben behindert.

Bei der Größe empfehle ich, dass du eher zu klein, als du groß kaufst.

Und nehme bitte wirklich nur das mit, was du für eine Tour unbedingt brauchst!

Denn jedes Gewicht, was du zusätzlich mit dir herumträgst, kostet Energie, und macht dich nur zusätzlich müde. Nehme wirklich nur das notwendigste mit!

Denke immer daran, dass jedes halbe Kilo, was du zusätzlich mit dir herumschleppst, an deiner Kraft zehrt, du mühsamer unterwegs bist, du auch deine Sicherheit gefährdest!

Wichtiges Detail:

  • Achte auch darauf, dass es Flossen an der Hüfte gibt, denn diese fixieren den Rucksack noch mal fest an den Körper!

2.3 4 x – nur einer davon eignet sich wirklich!

1 x zum Klettern, 3x zum Radeln.

2.4 Mit Außentasche ist besser

Wir selbst bevorzugen auch, wenn er eine Außentasche aufweist.

Denn hier kannst du zum Beispiel den leichten Helm sehr einfach aussen anbringen, und die schweren Artikel in den inneren Bereich selbst legen.

Neuere Modelle haben keine Aussentasche mehr für den Helm: das spart Gewicht, hier kannst du aber ein Helmnetz nachkaufen, um deinen Helm sicher zu transportieren.

2.5 Normale Wanderrucksäcke sind oft ungeeignet!

Diese sind meistens deutlich schwerer, da sie eben nicht auf Leichtgewicht gebaut sind.

Und sie haben auch den gewölbten Rücken-Bereich, der zwar wunderbar ist, dass im Sommer frische Luft an deinem Rücken zirkulieren kann, aber beim Klettern den Schwerpunkt negativ nach hinten verlagert.

Auch bedenke bitte: Ein Wanderrucksack ist sehr länglich geschnitten und ragt über die Schultern oft hinaus, siehe den Wanderrucksack Test. Ein Ordentlicher Rucksack für den Klettersteig ist kürzer: denn du trägst einen Helm, schaust oft nach oben. Hier willst du nicht ständig den Rucksack anstoßen oder?

2.6 Ein inneres Tragegestell ist wichtig!

Mit Tragegestell

Auch empfehlen wir einen Rucksack, mit einem inneren Tragegestell.

Dies macht den Klettersteigrucksack zwar minimal schwerer, aber dafür stabiler, (er schlackert nicht rum, wie ein leerer Sack) und ist dennoch flexibel, liegt sehr gut am Körper an, und macht jede Bewegung fröhlich mit.

2.7 Warum du keinen Leichtgewichtsrucksack kaufen solltest

Ja, auch diese gibt es, wie z.B. den Deuter Pace 30. Doch dieser hat wiederum unnötige Nachteile: zwar Minimal leichter, aber kein Tragegestell und dünne Rückenpolsterung – nichts, was man Stundenlang mit sich rum tragen möchte.

3. Kurzes Abschlussfazit

Wie du dir jetzt vorstellen kannst: du kannst bei der Rucksackwahl viel falsch machen und deine Tour sprichwörtlich sabotieren. Nutze einfach unsere langjährige Erfahrung als Klettersteiger und gehe nur mit dem besten Equipment auf die Tour. Und wir hatten schon alles auf der Tour dabei: Wanderrucksäcke, Fahrradrucksäcke, Minirucksäcke und dann schließlich auf unzähligen Touren unser Liebling: der Deuter Trail.

4. Produktempfehlung

Klettersteig Rucksack Empfehlung

Bitte denke noch an den Helmhalter – dieser ist wirklich sehr praktisch!

Klettersteigausrüstung Empfehlung